• elenaen

Gute Laune im Homeoffice

Aktualisiert: Okt 6

Mit stimmungsaufhellender Beleuchtung

Tageslichtleuchte sorgt für gute Laune im Homeoffice

Die richtige Beleuchtung am Schreibtisch sorgt nicht nur für gutes visuelles Sehen. Licht kann unsere Stimmung im wahrsten Sinne des Wortes aufhellen. Um gute Laune im Homeoffice mit Licht zu erzeugen, müssen Sie lediglich folgende drei Schritte beachten.


Erfahren Sie hier, wie Schreibtischbeleuchtung für gute Laune im Homeoffice sorgen kann.


1. Mit biorhythmischem Licht zu guter Laune


Ein ausgewogener Biorhythmus wirkt sich positiv auf die Stimmung aus. Licht trägt einen erheblichen Teil zu unserem Schlaf-Wach-Rhythmus bei. Wenn es hell wird, werden wir wach und bei Anbruch der Dunkelheit müde.


Licht trifft auf die Zellen im Auge, die für die Hormonsteuerung verantwortlich sind. Das Photopigment Melanopsin im Auge reagiert auf das Licht des sichtbaren, blauen Spektrums und teilt der inneren Uhr mit, ob draußen Tag oder Nacht ist.

Um für gute Laune im Homeoffice zu sorgen, sollte die Beleuchtung am Schreibtisch sich am natürlichen Biorhythmus orientieren. Während das Licht in der Früh besonders hell sein soll, darf es zur Mittagszeit wärmer werden. Braucht man am Nachmittag einen Energy Boost bei der Arbeit, kann helles Licht einem Nachmittagstief entgegenwirken. Um den Körper auf einen wohltuenden Schlaf vorzubereiten, muss die Beleuchtung gegen Abend stets warme Lichtwerte haben.


💡 Eine individuell einstellbare, biorhythmische Tageslichtleuchte unterstützt den eigenen Tages-Nacht-Rhythmus. Dann heißt es tschüss Müdigkeit und hallo gute Laune.



2. Erhöhte Lichtkontraste hellen die Stimmung auf


Über den Tag wechselnde Lichtverhältnisse machen gute Laune. Denn wenn der Körper genau erkennt, wann es Tag und wann es Nacht ist, gelingt es auch mit dem ausgewogenen Biorhythmus. Achten Sie daher auf deutlich erkennbare und sich über den Tag verändernde Kontraste Ihrer Beleuchtung im Homeoffice.


Für einen ausgewogenen Tages-Nacht-Rhythmus helfen deutlich erkennbare und sich über Tag verändernde Lichtkontraste. Das Auge muss den Kontrast zwischen dem Licht am Morgen und Abend ganz klar erkennen können.

In den Morgenstunden sollte das Licht im Homeoffice besonders hell sein. So werden starke Lichteinflüsse am Abend, z.b. durch elektronische Bildschirme, nicht als Störung wahrgenommen. Erfahren Sie in unserem Artikel 'Der Nachtmodus auf elektronischen Displays' warum bläuliches Licht am Abend unseren Schlaf irritieren kann.


💡 Um guten Laune im Homeoffice zu erzeugen, können individuell einstellbare Schreibtischleuchten helfen. Hier können Sie die Kontraste der Lichtverhältnisse selbst bestimmen und langfristig für gute Stimmung sorgen.



3. Tageslicht im Homeoffice sorgt für besonders gute Stimmung


Tageslicht erhellt unsere Stimmung maßgeblich. Denn das helle Tageslicht unterstützt nicht nur unseren Biorhythmus auf natürliche Art und Weise, es macht uns vor allem wach. So sorgt Tageslicht im Homeoffice nicht nur für gute Laune, sondern es steigert zusätzlich die Produktivität am Schreibtisch.


Tageslicht wird über die Netzhaut aufgenommen und veranlasst im Gehirn die Ausschüttung von Glückshormonen. Da es auch das Müdigkeitshormon Melatonin unterdrückt, sind wir gleichzeitig wach.

Wussten Sie, dass unsere Augen das meiste Kunstlicht nicht als richtiges Licht wahrnehmen können? In einem dunkleren Homeoffice kann daher die Aufmerksamkeit deutlich sinken.


💡 Helles Tageslicht im Homeoffice verbreitet nicht nur gute Laune, es macht zusätzlich produktiv. Spezielle Tageslichtleuchten für den Schreibtisch können die tägliche Dosis Tageslicht im Homeoffice deutlich unterstützen.



Licht sorgt für gute Laune im Homeoffice. Können Sie Ihre Stimmung mit den Beleuchtungstipps fürs Homeoffice aufhellen? Hinterlassen Sie uns ein Kommentar.

www_heavn-lights.png
0