• elenaen

Frische Luft im Büro

Aktualisiert: Okt 6

So funktionierts

Offenes Fenster im Büro

Frische Luft im Büro steigert die Konzentration und die Produktivität. Da man in einer Stunde durchschnittlich 480 Liter Sauerstoff ein- und ausatmet, wirkt sich gute Luft positiv auf unser Wohlbefinden aus. Zugleich verbessert frische Luft unsere Stimmung. Wer sich im Büro optimal konzentrieren möchte, sollte an seinem Arbeitsplatz für ausreichend Sauerstoff sorgen. Wir verraten, wie die frische Luft ins Büro kommt.


Einflussfaktoren für die Luft im Büro


Vor allem im Büro ist es wichtig, die Raumluft frisch zu halten. Denn gute Luft steigert nicht nur das Wohlbefinden, auch Produktivität und Leistungsfähigkeit profitieren von frischem Sauerstoff. Doch elektronische Geräte, Einflüsse von Draußen und viele atmende Menschen, können in Büroräumen schonmal für dicke Luft sorgen. Diese verbrauchte Luft hat einen höheren Anteil an Kohlendioxid und macht uns müde.


Büroluft messen - Wie geht das?


Frische Luft im Büro wirkt sich positiv auf unsere Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit aus. Doch man muss nicht warten, bis man negative Konsequenzen bemerkt, um den Status der Luftqualität zu erkennen. Eine Luftmessung kann die Qualität der Luft erfassen und helfen, nötige Gegenmaßnahmen einzuleiten.


Für die Messung der Luft im Büro können Schadstoffmesser dienen, ungewollten Gästen auf die Spur zu kommen. Luftschadstoffe werden als VOC (Volatile Organic Compounds) bezeichnet. VOC sind Schadstoffe in der Innenraumluft, die die Gesundheit und das Befinden in unterschiedlichem Maße beeinträchtigen. So kann unter anderem die Konzentration oder die Befindlichkeit gestört werden. Im Büro sind vor allem CO2- und VOC-Messungen relevant. Diese Sensoren messen die Partikel in der Luft und verraten, ob unsere Atmung beeinträchtigt sein kann.


Wie bringe ich gute Luft ins Büro?


Die Luft im Büro ist dick und schwer? Kein Problem. Die goldene Regel von guter Luft in Innenräumen: Regelmäßiges Lüften!


Gegen verbrauchte Luft im Büro hilft vor allem eins, Fenster auf

Während in modernen Büroräumen eventuell eine automatische Lüftungs- beziehungsweise Klimaanlage die Frischluftzufuhr regelt, kann auch manuell gelüftet werden. Das Öffnen von Fenstern bringt frische Luft in den Raum und tauscht diese mit der bereits verbrauchten Luft aus.

Bei der natürlichen Lüftung kann man zwischen Stoßlüften und Querlüften unterscheiden. Ersteres ist das vollständige Öffnen eines Fensters für kurze Zeit. Bei der zweiten Methode wird durch das gleichzeitige Öffnen mehrer Fenster für Durchzug gesorgt.


Extra Tipp: Wussten Sie, dass verschiedene Raumpflanzen für frischen Sauerstoff im Büro sorgen? Lesen Sie hier mehr.

Gute Luft im Büro - Was sagen die Experten?


Experten empfehlen den Raum mehrmals am Tag für etwa zwei bis drei Minuten stoß zu lüften. Dabei wird die Raumluft ausreichend ausgetauscht. Umso kälter es draußen ist, umso kürzer sollte gelüftet werden, da der Luftaustausch schneller passiert. Gekippte Fenster bei der Querlüftung kühlen die Räume eher aus, anstatt für frische Luft zu sorgen. Eine Raumtemperatur zwischen 21 und 22 °C gilt als besonders konzentrationsfördernd.


Weitere Maßnahmen für gute Luft im Büro


Für zusätzliche frische Luft im Büro können Luftreiniger mit entsprechenden Filtersystemen sorgen. So können beispielsweise Bakterien, feine Staubpartikel, Tonerstaub, kleine Schwebeteilchen, Allergene oder Zigarettenrauch zuverlässig aus der Raumluft gefiltert werden.


Auf Vergleichsseiten für Luftreinigungssysteme kann man sich einen Überblick verschaffen, welche Möglichkeiten es gibt, um mit einer einfachen Maßnahme im Büro nachhaltig für gute Luft zu sorgen.


Unser Fazit


Gute Luft im Büro ist genauso wichtig wie gutes Licht im Büro. Dauerhaft macht uns das fitter, konzentrierter und leistungsfähiger.


Unsere Erfolgsformel: Frische Luft und ausreichend Tageslicht von der Tageslichtleuchte



54 Ansichten
www_heavn-lights.png
0