Suche
  • elenaen

Ergonomie im Büro - Gestalten Sie einen ergonomischen Arbeitsplatz

Aktualisiert: März 6

In unserer aktuellen Serie 'Office Lines' verraten wir Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Büroalltag optimieren. Lesen Sie hier, wie Ergonomie am Arbeitsplatz Ihre Produktivität steigert.


Ergonomie ist das Schlagwort der Stunde. Als wichtiger Teil der Arbeitswelt, ist Ergonomie von den griechischen Wörtern ergon (Arbeit, Werk) und nomos (Gesetz, Regel) abzuleiten. Ziel der Ergonomie ist es, möglichst optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen. In einem ergonomischen Büro sind Schreibtisch, Bürostuhl, Lichquelle und Monitor aufeinander abgestimmt.


Der ergonomische Schreibtisch: Wie sieht ein optimaler Bürotisch aus


Der Schreibtisch ist das wohl wichtigste Utensil in einem Büro. Doch nicht nur das. Mindestens 80 cm tief, 160 cm breit, höhenverstellbar und ausreichend Beinfreiheit bietend - so lässt sich ein effizienter Bürotisch definieren. Zur Vermeidung von Spiegelungen auf dem Monitor steht er im 90° Winkel zum Fenster und bietet genügend Platz für eine korrekte Haltung. Im Sitzen orientiert sich die Höhe der Tischplatte an 19 bis 28 cm über der Sitzfläche und offeriert dabei den Armen eine waagerechte Schreibfläche.


Der ergonomische Bürostuhl: Wie sitzt man richtig?


Ein ergonomischer Bürostuhl verfügt über eine anatomisch gestaltete Sitzfläche

und lässt sich individuell an den Schreibtisch anpassen. Vor allem aber unterstützt er den natürlichen Verlauf der Wirbelsäule. Optimales Sitzen lässt sich folgendermaßen beschreiben:


- Beine etwa 90° angewinkelt

- Fußsohlen berühren vollständig den Boden

- Oberschenkel liegen waagrecht auf der Sitzfläche und ragen etwas darüber hinaus

- die Rückenlehne geht bis zu den Schulterblättern

- der Lendenbausch (Innenwölbung der Lehne) befindet sich auf Gürtelhöhe

- Sitzhöhe: 42 - 53 cm

- Sitzbreite: 40 - 48 cm


Ergonomischer Workflow: Sitzen oder doch lieber stehen?


Stehen macht nicht zwangsläufig produktiver. Das ergaben neueste Studien. Dennoch sollte man seine Position vor dem Bildschirm öfters wechseln. Das verhindert nicht nur steife Körperhaltungen, sondern festigt den Rücken. Eine entspannte Sitzdynamik im Büro fördert die Durchblutung der Muskulatur. Dreimal in der Stunde die Haltung wechseln, so werden nicht nur die Bandscheiben entlastet, sondern auch der Stoffwechsel angeregt und die Konzentration verbessert. Entscheiden Sie sich für Work&Stand Flow, wird empfohlen, den Winkel zwischen Ober- und Unterarm bei 90° zu halten. Eine Fußstütze sorgt dann für abwechselndes, dynamisches Stehen.


Ergonomie am Computer: Schonende Bildschirmarbeit


Der Bildschirm hat mindestens 50 cm Sichtabstand. Außerdem sollte sich dieser im 90° Winkel zum Fenster befinden. Spiegelungen werden somit vermieden. Der obere Bildschirmrand liegt knapp unterhalb der waagrechten Sehachse.

Als Schnittstelle zwischen Mensch und Display kommt der Tastatur und Maus eine wichtige Rolle zu. Eine vertikale Aufrichtung der Hände von 57° wird empfohlen. Den Unterarmen wird dadurch eine entspannte Stellung verliehen. Die Tastatur ist 10 cm von den aufliegenden Handflächen entfernt.


Ergonomisches Licht: Wie wird ergonomisch beleuchtet?


Die ergonomische Bürobeleuchtung ist dynamisch und biorhythmisch. Ein optimales Lichtkonzept besteht im besten Fall aus einem Mix aus Tageslicht, einer biorhythmischen Arbeitsplatzleuchte und indirekter Raumbeleuchtung. Eine individuelle Beleuchtung in Form einer Arbeitsplatzleuchte gibt den Mitarbeitern die Möglichkeit, bei Bedarf das zusätzliche Licht flexibel zu regulieren - egal ob im Sitzen oder Stehen.


Unser Tipp: Eine biorhythmische Arbeitsplatzleuchte folgt dem Verlauf des Sonnenlichts. In der Fachsprache nennt man das Human-Centric-Lighting, kurz HCL. Diese Art von flexibler und individueller Beleuchtung dient als Arbeitserleichterung und macht besonders produktiv. Unsere HEAVN Tageslichtleuchte hat diese Eigenschaften integriert.


Ergonomisches Fazit:


Neben ergonomischem Bürostuhl, Tisch und Licht sollten Sie vor allem die Pausen effektiv nützen. Wann immer es geht, bringen Sie mehr Bewegung in den Büroalltag. 10.000 Schritte pro Tag sollte man gehen, so die Empfehlung. Am besten fangen Sie gleich damit an.

19 Ansichten
www_heavn-lights.png
0